Zur Navigation springenZum Inhalt springenZur Fußzeile springen

Kurz & Schnell

Unser TIPP :  Jahresausstellung "Fernweh"

Ticketshop

Definition

Porzellan

Porzellan ist ein keramisches Erzeugnis mit dichtem Scherben, das heißt es ist undurchlässig für Flüssigkeiten und damit sehr gut als Geschirr für Speisen und Getränke geeignet. Gebrauchsporzellan (Teller, Tassen, Terrinen usw.) muss standfest sein und darf keine fremden Gerüche oder fremden Geschmack annehmen.

Figuren aus Porzellan gelten als besonders zart und fein ausgearbeitet. Um das zu erreichen, muss die Porzellanmasse sehr geschmeidig und formbar sein.

Die Porzellanmasse, die man in der Porzellan-Manufaktur Meissen verwendet, besteht aus Kaolin, Feldspat und Quarz (Vgl. Abschnitt Rohstoffe).

Manufaktur

Der Begriff Manufaktur geht zurück auf zwei lateinische Wörter: manus (= Hand) und facere (= erbauen, machen, herstellen). Zusammengesetzt bezeichnet der Begriff somit das Fertigen von Produkten mit der Hand – im Gegensatz zu Fabriken, wo viel mithilfe von Maschinen produziert wird. In der Porzellan-Manufaktur Meissen arbeitet weit über die Hälfte der Beschäftigten mit ihren Händen.