Zur Navigation springenZum Inhalt springenZur Fußzeile springen

Von Kunsthandwerk, Erde und Feuer

Ausstellung vom 19.11.-30.11.2022

Fayence und Porzellan sind beides Materialien, die durch große Hitze entstehen und so handwerkliche oder künstlerische Gegenstände und Unikate möglich werden. In Meißen etablierte sich die Königlich-Sächsische Porzellan-Manufaktur Meißen als erste Porzellanmanufaktur Europas – die dieses Wissen bis heute weitergibt. In Frankreich ist die Fayence sehr erfolgreich. Aufgrund der nahegelegenen Tonvorkommen wurden in Martres-Tolosane (Okzitanien) ab dem 18. Jahrhundert mehrere Manufakturen gegründet, die das Handwerk weiterentwickelten. Heute führen vier Fayenceherstellerinnen dieses Know-how fort.

 

Die Ausstellung stellt die verschiedenen Etappen der Herstellung von Fayence aus Martres-Tolosane, der sogenannten Fayence au Grand Feu (Fayence am großen Feuer) vor und präsentiert zeitgenössische Stücke von Colette Berdot und Stéphanie Joffre. Dieser Blick auf das Kunsthandwerk in Meissen und Martres-Tolosane ist Teil der Zusammenarbeit und des kulturellen Austauschs zwischen dem Freistaat Sachsen und der Region Okzitanien/Pyrénées Méditerranée. Die Initiative wird getragen vom sächsischen Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung; der Region Okzitanien; der Stadt Martres-Tolosane; der Meissen Porzellan-Stiftung, der Staatlichen Porzellan- Manufaktur Meissen und mit Unterstützung der Französischen Botschaft in Deutschland.

Bitte haben Sie einen Moment Geduld. Sie werden in Kürze auf die Seite unseres Partners weitergeleitet.